Untersuchungen zur Vergiftung von Tu Darmstadt

TU Darmstadt
 
    
    Mehrere Menschen trinken etwas am TU Darmstadt - dann werden ihre Extremitäten verfärbt und fühlen sich unwohl. Ermittler finden einen verdächtigen Stoff. Untersuchungen sollten jetzt Klarheit bringen.
    
    Ein Bauingenieur und Notfallfahrzeuge der Feuerwehr auf dem Campus des TU Darmstadt.
    
    Nach der Suche nach einer schädlichen Substanz in Getränkegeraten an der Technischen Universität Darmstadt ist die Untersuchung zuletzt.
    
    Bis zum frühen Morgen suchten Notdienste auf dem Gelände der Campus-Lichtwiese nach weiteren kontaminierten Lebensmitteln, wie die Polizei sagte.
    
    Gestern wurden nach der Polizei mehrere Personen mit Vergiftungsphänomene wie Unwohlsein und Verfärbungen in Kliniken gebracht worden. Welches Material ist es, eine Laboranalyse anzuzeigen. Weitere Lebensmittel und Getränke, die auf dem Campus waren, werden ebenfalls untersucht.
    
    Verdächtige Stoffe gefunden.
    
    Die Polizei geht davon aus, dass mehrere Milchpakete und Wassertanks im L201-Gebäude zwischen Freitag und Montag mit dem Stoff auf den Campus aufgestellt wurden. Besonders auffällig ist "der beißende Geruch der betroffenen Flüssigkeit", sagte es abends.
    
    Sechs Menschen, die zuvor in das Gebäude getrunken oder gegessen hatten, kamen gestern mit Vergiftungsphänomenen im Krankenhaus. Die Gesundheit eines 30-jährigen Studenten ist weiterhin kritisch, es war am späten Abend.
    
    Die Polizei und das Präsidium der TU raten, keine Speisen und Getränke zu essen oder zu trinken, die im angeblichen Interpunktionsraum in Räumen der Campus-Lichtwiese aufbewahrt wurden. Jeder, der ein wenig betrunken oder am Montag im Gebäude L201 ein wenig betrunken oder unangenehm ist, oder deren Extremitäten jetzt bläulich verfärrlich sind, suchen sofort medizinische Hilfe. Im Falle der Verfärbung sollten Sie sich nicht möglich bewegen und sofort den Krankenwagen anrufen.